Qi Gong und Tai Chi

Auf körperlicher Ebene wirkt das Üben von Tai Qi Gong wie die Einnahme einer heilsamen Medizin, stärkt die Körperkräfte und verlängert die Lebensspanne.

Im Zusammenspiel von Übungen aus dem Tai Chi und Qi Gong lernst du sowohl Bewegungsfolgen aus dem Qi Gong als auch Elemente aus dem Tai Chi Chuan, die dir helfen später in die großen Formen zu wechseln.

Die Wirkungen sind dem Tai Chi und Qi Gong gleichzusetzen. Achtsames umgehen mit dir selbst und deiner dich umgebenden Welt.

Die Tradition dessen, was wir heute unter dem Begriff Qigong zusammenfassen hat ihren Ursprung in der Idee, die Gesundheit zu pflegen und das Leben zu verlän-gern.

Mit verschiedenen Praktiken das Leben verlängern zu wollen wurde in vielen Kultu-ren praktiziert. Ein Teil dieser Praktiken waren Körperübungen.
Durch Bewegungen, die bestimmten Regeln folgen, oder eher ruhige Positionen mit Regeln für die Haltung, arbeitet man an einem positiven Einfluss auf die Ge-sundheit.

Um zu erklären, was Qigong ist könnten wir also einfach sagen Übungen für die Gesundheit, die das Körper Chi ins Fließen bringen und Blockaden in den Meridia-nen auflösen.
Qi Gong lehrt dich aufmerksam und liebevoll auf dich selbst zu achten.

T’ai Chi Ch’uan ist eine Bewegungskunst, die uns dazu verhilft, Körper Geist und Seele in Einklang zu bringen.
Der ruhige, fließende und entspannte Bewegungsablauf verhilft zu größerem Wohl-befinden und entwickelt unsere intuitiven Fähigkeiten. Im T’ai Chi Ch’uan werden innere und äußere Entspannung und klare Aufmerksamkeit geschult, wodurch die innere Energie „Chi“ sich entfalten kann.

Der Übende lernt mit sich selbst und seiner Um- und Mitwelt bewusster umzuge-hen. Tai Chi Chuan ist die Kunst der langsamen Bewegung.

T’ai Chi:
Das Höchste Letzte, ist die Mutter von Yin und Yan
Ch’uan:
Hand oder Faust

Durch die Hand oder Faust, in Einklang mit dem Tao = Erleuchtung erfahren